Warten Sie mal...
ALLE NEWS
2022
2021
2020
2019

Auffälliges neues Verpackungsdesign unterstützt Tierschutzinitiative

„Ja, wir sagen ganz klar nein zum Kükentöten“, sagt REWE

Jahrelang wurden bei der Aufzucht von Legehennen für die Eierindustrie die unerwünschten männlichen Küken aussortiert. Doch nun hat REWE, einer der größten deutschen Lebensmittelhändler, einen wichtigen Meilenstein erreicht, um diese Praxis bei der Produktion von Schaleneiern zu beenden. Ab sofort bietet REWE alle Frischeier, die unter seinen Handelsmarken verkauft werden, ohne Kükentötung an. 

Jeder deutsche Eierproduzent wird ab 2022 per Gesetz gezwungen sein, das Kükentöten zu beenden. Aber REWE ist es gelungen, die tierschutzgerechte Praxis bereits jetzt, und damit drei Monate früher als geplant, in allen Haltungsformen einzuführen. Dazu gehören insbesondere die preisgünstigsten Bodenhaltungseier der Handelsmarke „ja!“.

ALLE NEWS
2022
2021
2020
2019

Die unübersehbare Botschaft auf der Verpackung

Da „ja!“ Eier die mit Abstand meistverkauften Eier in den REWE-Märkten sind, ist es wichtig, dass der Wechsel den Verbrauchern im Handel besonders deutlich wird.

Damit die Käufer die Tierschutzbotschaft nicht übersehen, hat REWE den ungewöhnlichen Schritt unternommen, das Logo auf der Verpackung zu ändern. Das bekannte „ja!“ Logo wurde durch den Hinweis „nein! zum Kükentöten“ ersetzt.

 

Mit diesem neuen Logoauftritt wechselte REWE auch zu Hartmann's neuer Plus Pack™ Eierverpackung, die dank der größeren bedruckbaren Fläche deutlich mehr Platz für zusätzliche Botschaften bietet.

Ab sofort gibt es die „nein! zum Kükentöten“-Eier in allen deutschen REWE-Märkten in der direktbedruckten 10er Plus Pack™.

Der alte Eierkarton ist passé - aus „ja!“ wird „nein!“.

Ein neu gestalteter weißer Eierkarton von Hartmann für Rewe Bodenhaltung Eier. Auf der Ober- und Vorderseite steht "nein zum Kükentöten", was auf Englisch "Nein zum Kükentöten" bedeutet.

Hallo neue Plus Pack™, E3210 - mit 10 % mehr Werbefläche für die neue Botschaft.

Fünf Jahre Engagement für den Tierschutz

Als eines der ersten Unternehmen, das sich mit dem Thema Kükentöten beschäftigt, hat REWE 2016 unter dem Label „Spitz&Bube“ ein wegweisendes Tierschutzprojekt ins Leben gerufen. Es gibt den Eierverbrauchern die Gewissheit, dass männliche Küken nicht direkt aussortiert werden, sondern bis zur Schlachtreife mit ihren Schwestern aufgezogen werden. Dann wird ihr Fleisch (zusammen mit dem von Legehennen) zu Hühnerfrikassee verarbeitet.

2018 führte REWE zudem Eier aus Freilandhaltung unter dem Namen „respeggt“ ein. Innovative Technik ermöglicht die Bestimmung des Geschlechts der Küken im Ei, sodass nur weibliche Küken ausgebrütet werden. Die männlichen Bruteier werden dann zu hochwertigem Futter verarbeitet.

Das „Ohne Kükentöten"-Logo

Bei „nein! zum Kükentöten“ haben Eierlieferanten die Wahl, welches Verfahren sie bevorzugen, die Geschlechtsidentifikation im Brutei oder die Mast von sogenannten männlichen Legehennen.

Doch unabhängig von der Methode tragen ihre Verpackungen das gelbe Herzsiegel „Ohne Kükentöten“, um ihre artgerechte Herkunft zu unterstreichen.

Sie möchten mehr über das Produkt erfahren? Dann folgen Sie einfach dem folgenden Link:

„nein! zum Kükentöten" (auf Deutsch)

Über REWE
Die Genossenschaft REWE-Gruppe ist eines der führenden Handels- und Reiseunternehmen in Europa. Die 1927 gegründete REWE Group beschäftigt mehr als 380,000 Mitarbeiter und ist in 22 europäischen Ländern präsent. Zu den Vertriebskanälen zählen Supermärkte und SB-Warenhäuser wie REWE, BILLA, MERKUR und der Discounter PENNY.

Mit über 3,700 Märkten allein in Deutschland ist REWE eines der führenden Unternehmen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Die REWE-Märkte werden als Filialen oder von unabhängigen REWE-Händlern betrieben.

Nach eigenen Angaben verkauft die REWE Group jährlich über eine Milliarde Schaleneier ihrer Handelsmarke. Im Jahr 2021 hat REWE alle unter seinen Handelsmarken verkauften Frischeier auf die tierschutzfreundliche Praxis umgestellt.

Der deutsche Eierkonsum

Deutschland hat rund 83 Millionen Einwohner. Im Durchschnitt hat jeder Mensch 239 Eier in 2020 konsumiert – einer der höchsten Werte in Europa.

10 November 2021
Weitere Beiträge